Das Umweltschutzprogramm GoGreen

Mission 2050: Null Emissionen

Aufgrund der Größe unseres Konzerns und seiner Bedeutung für den Welthandel sehen wir uns in besonderer Pflicht gegenüber Mitarbeitern, Gesellschaft und Umwelt. Dieses Bewusstsein für Verantwortung hat maßgeblichen Einfluss auf das unternehmerische Handeln von Deutsche Post DHL Group und bildet das Rückgrat unserer Unternehmenskultur.

Unser konzernweites Umweltschutzprogramm GoGreen ist Ausdruck dieser Verantwortung. Das Programm zielt vorrangig auf die Vermeidung und Verringerung von Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen. Bis zum Jahr 2050 wollen wir sämtliche logistikbezogenen Emissionen auf null reduzieren. Gestützt wird die ambitionierte Mission einer Null-Emissionen-Logistik durch vier Teilziele, die bereits bis 2025 erreicht sein sollen.

Soziale Belange und Umweltschutzthemen berücksichtigen

Bei allen unseren Umweltschutzaktivitäten spielt der Wertschöpfungsansatz des Shared Value eine bedeutende Rolle. Shared Value bedeutet, dass wir unsere Marktposition stärken, indem wir soziale Belange und Umweltschutzthemen in unserem Kerngeschäft berücksichtigen.

Unsere vielfältigen Maßnahmen zur CO2-Effizienzsteigerung und unsere GoGreen Services sind also nicht nur gut für die Umwelt und die Gesellschaft, sondern schaffen auch einen Mehrwert für unsere Kunden und für uns: Wo Treibstoff oder Strom gespart werden, sinken auf Dauer die Betriebskosten. Daher rechnen sich viele Investitionen in umweltfreundliche Technologien.

Umweltziele

Bis zum Jahr 2050 wollen wir sämtliche logistikbezogenen Emissionen auf null reduzieren. Die Aufgabe, in den kommenden drei Jahrzehnten die Logistik neu zu erfinden und emissionsneutral zu gestalten, ist enorm groß. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir mit neuen Technologien, dem Engagement und Wissen unserer Mitarbeiter und durch die Kooperation mit unseren Kunden und Partnern dieses Ziel erreichen werden.

Bis zum Jahr 2025 wollen wir

  1. unsere CO2-Effizienz um 50 Prozent gegenüber 2007 verbessern. Das neue Ziel orientiert sich bereits am Ansatz der Science Based Targets Initiative.
  2. den Ausstoß lokaler Luftschadstoffe reduzieren, indem wir unsere eigene Zustellung (einschließlich der Abholung) zu 70 Prozent mit sauberen Zustell- und Abholkonzepten wie Fahrradzustellung oder Elektromobilität durchführen.
  3. dass mehr als 50 Prozent unseres Umsatzes grüne Lösungen beinhalten. Damit tragen wir dazu bei, dass auch die Lieferketten unserer Kunden umweltfreundlicher werden.
  4. 80 Prozent unserer Mitarbeiter mit spezifischen Trainingsmaßnahmen zu GoGreen-Experten zertifizieren und an unseren Umwelt- und Klimaschutzaktivitäten beteiligen. Dazu zählt, dass wir gemeinsam mit Partnern jährlich eine Million Bäume anpflanzen und uns damit für den Schutz der Wälder engagieren.

Luftverschmutzung und Verkehrslärm reduzieren

Unser Auftrag lautet, Menschen zu verbinden und ihr Leben zu verbessern. Deshalb haben wir mit unseren Umweltzielen alle Lebensbereiche der Menschen im Blick. Neben unseren Maßnahmen zum Klimaschutz arbeiten wir daran, die Luftverschmutzung durch lokal wirksame Abgase und Feinstaub und die Belastung durch Verkehrslärm zu reduzieren. Zudem verringern wir den Verbrauch von Wasser und Papier.

Bei unseren künftigen Umweltschutzmaßnahmen setzen wir auf Bewährtem auf: Als weltweit führendes Logistikunternehmen haben wir uns bereits im Jahr 2008 ein ehrgeiziges Klimaschutzziel gesetzt: Wir wollten unsere CO2-Effizienz bis zum Jahr 2020 gegenüber dem Basisjahr 2007 um 30 Prozent verbessern. Als Ergebnis unserer strategischen Ansätze und dank vieler Einzelmaßnahmen des GoGreen-Programms haben wir unser Ziel bereits im Jahr 2016 erreicht – also mehrere Jahre vor der Zeit. Durch GoGreen unterstützen wir unsere Kunden seit Jahren dabei, ihre Lieferketten nachhaltiger zu gestalten und ihre eigenen Umweltziele zu erreichen.

Strategische Ansätze

Um unser Umweltschutzziel zu erreichen, optimieren wir unsere Lieferketten auf verschiedene Weise. Der Einsatz neuer Technologien spielt dabei eine wichtige Rolle. Ebenso wichtig für den Erfolg von Verbesserungsmaßnahmen ist der strategische Ansatz.

Mitarbeiter-Beteiligung an Umwelt- und Klimaschutzaktivitäten
Aus unseren bisherigen Aktivitäten im Umweltschutz wissen wir, dass geschulte und motivierte Mitarbeiter im besonderen Maße dazu in der Lage sind, in ihrem Verantwortungsbereich nachhaltig zu agieren, umweltfreundliche Innovationen umzusetzen und gegebenenfalls auch neue Lösungen zu entwickeln. Bis zum Jahr 2025 wollen wir deshalb 80 Prozent unserer Mitarbeiter mit spezifischen Trainingsmaßnahmen zu GoGreen-Experten zertifizieren und an unseren Umwelt- und Klimaschutzaktivitäten beteiligen. Dazu zählt, dass wir gemeinsam mit Partnern jährlich eine Million Bäume anpflanzen und uns damit für den Schutz der Wälder engagieren.

Bei den Maßnahmen setzen wir zuerst dort an, wo die größten Effizienzverbesserungen möglich sind. Daher ist die Transparenz über die Treibhausgasemissionen an allen Stationen einer Lieferkette die Voraussetzung für jede Optimierung.

Ressourcenverbrauch reduzieren, umweltfreundlichere Energiequellen und Kraftstoffe nutzen

Die Optimierung selbst folgt zwei Prinzipien: Über das Prinzip Burn Less reduzieren wir den Ressourcenverbrauch, ohne die Energiequelle zu verändern. Das Prinzip Burn Clean bedeutet, dass wir auf umweltfreundlichere Energiequellen und Kraftstoffe setzen – etwa auf Elektromobilität in der Zustellung. Mit der Kombination beider Prinzipien erreichen wir das Optimum.

Wir beziehen unsere Kunden und Logistikpartner in die Optimierung ein. Gemeinsam arbeiten wir daran, Logistikprozesse effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten – regional, überregional und im globalen Maßstab. Zusätzlich kooperieren wir mit Technologiepartnern, sind Mitglied von Initiativen und haben überdies eigene Entwicklungen angestoßen. Damit verfügen wir über eigene Erfahrungswerte und Know-how in allen Bereichen der grünen Logistik.

In der konzernweiten Investitionsrichtlinie verpflichten wir uns zudem, Neubeschaffungen stets darauf zu überprüfen, dass sie CO2-effizienter oder umweltfreundlicher sind als der Bestand.

Grüne Meilensteine

  • Deutsche Post DHL Group setzt mit dem neuen Klimaschutzziel den Maßstab für die Branche: Der Konzern will bis 2050 logistikbezogene Emissionen auf null reduzieren. Vier ambitionierte Teilziele sollen bereits bis 2025 erreicht werden.

  • Der Konzern erreicht vorzeitig das 2008 gefasste Klimaschutzziel, die CO2-Effizienz um 30 Prozent gegenüber dem Basisjahr 2007 zu verbessern.

  • Das selbst entwickelte Elektrofahrzeug macht die Brief- und Paketzustellung umweltfreundlicher und leiser. Ab 2017 sollen jährlich 10.000 E-Fahrzeuge produziert werden.

  • Mit der Strategie 2020: Focus.Connect.Grow. definiert der Konzern die strategischen Prioritäten für die kommenden Jahre. Neben ambitionierten finanziellen Zielen will Deutsche Post DHL Group zum Maßstab für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln werden.

  • Bereits zwei Jahre früher als geplant erreicht der Post- und Logistikkonzern sein für das Jahr 2012 gestecktes Ziel und steigert die CO2-Effizienz des eigenen Geschäfts um zehn Prozent gegenüber 2007.

  • Der Konzern setzt sich als erstes globales Logistikunternehmen ein quantifiziertes Klimaschutzziel: Pro verschicktem Brief, pro transportiertem Container und genutztem Quadratmeter Fläche soll der CO2-Ausstoß bis 2020 um 30 Prozent gesenkt werden.

  • Mit dem GoGreen Pluspäckchen bietet das Post- und Logistikunternehmen seinen Kunden die Möglichkeit, CO2-neutral zu versenden.

Mission 2050: Null Emissionen

Hohe Maßstäbe für unsere Branche: Bis 2050 wollen wir unsere logistikbezogenen Emissionen auf null reduzieren.