Starke Werte

Ethische Standards und Umweltmaßstäbe in der Lieferkette sind von essenzieller Bedeutung. Engagierte Teams von Deutsche Post DHL Group setzen sich auf globaler und lokaler Ebene dafür ein, dass unsere vielen Lieferanten die Konzernstandards und den Verhaltenskodex für Lieferanten kennen und einhalten.

Gute Teamarbeit und eine enge Abstimmung zwischen Kollegen auf globaler und lokaler Ebene sind für diese Aufgabe unverzichtbar. Die beiden Expertinnen Cecilia Colabella Cencigh (CC), Head of Global Procurement Governance, und Andrea Lattimore (AL), Global Head of Compliance and Export Control DHL Supply Chain, arbeiten regelmäßig zusammen, um sicherzustellen, dass die Konzernstandards und Compliance-Vorgaben in unserer Lieferkette umgesetzt werden.

Unser Verhaltenskodex für Lieferanten (Kodex) setzt hohe Maßstäbe an das Verhalten, das unser Konzern von seinen Lieferanten erwartet. Wie konkretisieren Sie diese Verhaltensmaßstäbe, damit sich die Mitarbeiter und Lieferanten mit ihnen identifizieren können?
CC: 
Der Kodex basiert auf partnerschaftlichen Prinzipien. Intern müssen alle Bereiche eng zusammenarbeiten, damit unsere gemeinsamen Werte und unsere Erwartungen an unsere Lieferanten identifiziert und verstanden werden. Letztlich geht es darum, dass jeder Mitarbeiter verstanden hat: Die Werte, die wir miteinander teilen, sind dieselben, die wir von unseren Lieferanten erwarten. Im Kern geht es darum, das Richtige zu tun. Extern legen wir großen Wert auf den Aufbau und die Pflege starker Partnerschaften. Die Zusammenarbeit mit Partnern, die auf unsere hohen Standards und Ethik ausgerichtet sind, ist von größter Bedeutung – auch für unser Ziel, erste Wahl für Kunden, Mitarbeiter und Investoren zu sein.

„Wir bauen nachhaltige und verantwortliche Lieferketten auf.“

Wie stellen Sie sicher, dass diese Standards eingehalten werden?
AL: Bei der Partnerschaft mit unseren Lieferanten geht es um weitaus mehr als nur die Einhaltung von Gesetzen und Standards. Es geht darum, Beziehungen aufzubauen, die auf starken Werten basieren. Das erfordert eine aktive Information und Sensibilisierung unserer Partner, gezieltes Engagement – und Verbesserungsprogramme, mit denen wir unsere Lieferanten bei der konsequenten Umsetzung verantwortungsvoller Geschäftspraktiken im eigenen Unternehmen unterstützen. Ein gutes Beispiel sind die Maßnahmen, mit denen wir eine effektive Zusammenarbeit von DHL Supply Chain mit mehreren Zeitarbeitsfirmen sicherstellen, die uns in Spitzenzeiten unterstützen. Als Compliance Officer setze ich mich dafür ein, dass das externe Personal respektvoll behandelt wird. Dazu gehört auch, dass die Zeitarbeitsfirmen sich ebenso hohen sozialen Standards verpflichten, wie wir sie in unserem Kodex formuliert haben. Es liegt in unserer Verantwortung, die Menschen- und Arbeitsrechte für diejenigen sicherzustellen, die von unseren Geschäftsaktivitäten berührt sind.

Sehen Sie Fortschritte?
CC:
Ja. Gemeinsam mit unseren Lieferanten sind wir auf dem Weg, nachhaltige, sozial- und umweltverantwortliche Lieferketten aufzubauen. Dabei spielt der Dialog eine wichtige Rolle. So stellen wir sicher, dass Mitarbeiter mit Lieferantenkontakt die Bedeutung starker Werte in unserer Lieferkette verstehen. Trainingsangebote für unsere Lieferanten wiederum sind wichtig, um diese schon vor Beginn der Vertragsverhandlungen mit unseren Standards vertraut zu machen. Mit einer verantwortungsvollen Lieferkette können wir einen Unterschied machen. Unser Handlungsauftrag besteht schließlich darin, Menschen zu verbinden und ihr Leben zu verbessern. Genau das ist unsere Antriebskraft.

ERFOLGREICH DURCH VIELFALT

Der Bericht zur Unternehmensverantwortung 2018 betont, dass Vielfalt der Motor für Innovationskraft, Produktivität und Zukunftsfähigkeit ist.