28.11.2022, 11:30 MEZ

Deutsche Post DHL bietet Kunden eine Million Fächer an 11.000 Packstationen

Der stetige Ausbau des Packstationsnetzes ist Teil eines mehrjährigen Digitalisierungsprogramms, das Deutsche Post DHL im März 2020 vorgestellt hat.

Als erstes Unternehmen hat DHL den Packstations-Service bereits 2003 eingeführt und ist heute Marktführer in Deutschland.

  • Hohe Nachfrage und Zufriedenheit bei Kunden bundesweit
  • Packstationen ermöglichen flexiblen, nachhaltigen Paketempfang und -versand
  • Ausbau des Packstationsnetzes ist Teil des Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsprogramms von Deutsche Post DHL 

Bonn - Pünktlich zur Adventszeit öffnen sich auch für Kunden der Deutsche Post DHL Group die Türchen: Mehr als eine Million Fächer stehen DHL-Kunden nun für den flexiblen, digitalisierten Paketversand und -empfang an Packstationen zur Verfügung; die Gesamtzahl ist bundesweit auf mehr als 11.000 gestiegen. "Packstationen sind vor allem in der Zeit rund um Weihnachten mit besonders hohen Sendungsmengen eine perfekte Ergänzung zu unserem Angebot an postalischen Dienstleistungen und Services. Wir können unseren Kunden einen höchst flexiblen Paketservice anbieten und selbst eine noch klimafreundlichere Logistik umsetzen", sagt Holger Bartels, Leiter des Multikanalvertriebs Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL. Nordrhein-Westfalen ist mit rund 2.700 Automaten das Bundesland mit der größten Anzahl an DHL Packstationen. Es folgen Bayern (1.540), Baden Württemberg (1.260) und Niedersachsen (1.050).

Als erstes Unternehmen hat DHL den Packstations-Service bereits 2003 eingeführt und ist heute Marktführer in Deutschland. Gerade in der Corona-Pandemie haben viele Neukunden die Vorteile der Packstation für sich entdeckt, da sie Pakete zu jeder Uhrzeit kontaktlos versenden und empfangen können. Nicht nur die Zahl der Automaten ist stark gestiegen, auch die Technologie wird stetig verbessert. Packstationen der neuesten Generation sind mit Solarpanels ausgestattet und somit besonders klimafreundlich. Da keine externe Stromquelle benötigt wird, kann die solarbetriebene Packstation zudem an Orten aufgestellt werden, wo dies vorher nicht möglich gewesen wäre. Die Nutzung von Packstationen trägt zur Reduzierung von CO2-Emissionen und des Verkehrs innerhalb von Städten bei: Jedes zugestellte Paket spart auf der sogenannten letzten Meile rund 30% CO2-Emissionen gegenüber einer regulären Haustürzustellung. Eine Anmeldung ist unter www.dhl.de/packstation sowie im Kundenkonto in der Post & DHL App möglich.

Der stetige Ausbau des Packstationsnetzes ist Teil eines mehrjährigen Digitalisierungsprogramms, das Deutsche Post DHL im März 2020 vorgestellt hat. Dabei investiert das Unternehmen in neue digitale Services und substanzielle Verbesserungen bestehender Lösungen im Brief- und Paketbereich. Insgesamt bietet Deutsche Post DHL ihren Kunden mehr als 34.000 Touchpoints für Post- und Paketdienstleistungen an - darunter Partnerfilialen, Paketshops, Post- und Packstationen.

Jessica Balleer

Pressesprecherin für Personalthemen und Nachhaltigkeit (ESG)

Deutsche Post DHL Group
Charles-de-Gaulle-Str. 20
53113 Bonn

Tel.: (0228) 182 9944