29.06.2022, 10:00 MESZ

Deutsche Post bietet Geschäftskunden mit GoGreen Plus erstmals vollständige Vermeidung von CO2-Emissionen beim Briefversand

Ab dem 1. Juli 2022 wird der neue Service automatisch und zuschlagsfrei in alle E-Post-Produkte wie z.B. E-Post Mailer integriert.

Postzustellerin

  • Ab 1. Juli 2022 wird der Versand von digital eingelieferten Briefen noch klimafreundlicher
  • Automatische und zuschlagsfreie Integration des neuen Service "GoGreen Plus" bei allen E-Post-Produkten
  • Besonders relevant für Geschäftskunden mit hohen Sendungsvolumina wie Rechnungen, Versicherungsmitteilungen oder Spendenbescheinigungen

Bonn - Die Deutsche Post ist der erste Postdienstleister Deutschlands, der seinen Geschäftskunden die Möglichkeit zum sog. "Insetting" anbietet. Dabei werden die beim Briefversand entstehenden CO2-Emissionen durch Investitionen in Reduktionsmaßnahmen innerhalb des eigenen Logistiknetzes in vollem Umfang vermieden. Ab dem 1. Juli 2022 wird der neue Service "GoGreen Plus" automatisch und zuschlagsfrei in alle E-Post-Produkte wie z.B. E-Post Mailer integriert. Durch diese Aufwertung werden die beim Versand von elektronisch eingelieferten Briefen entstehenden CO2-Emissionen nicht mehr durch externe Klimaschutzprojekte kompensiert, wie dies bisher bei GoGreen der Fall ist. Die Deutsche Post sorgt vielmehr durch zusätzliche Investitionen z.B. in E-Mobilität, Biogas-LKW oder Wärmepumpen in den Sortierzentren dafür, dass die CO2-Emissionen aus Druck und Transport der Briefe direkt im Netz der Deutschen Post vermieden werden. Dadurch können Geschäftskunden ihre Rechnungen, Versicherungsmitteilungen oder Spendenbescheinigungen klimaneutral per Post verschicken - ganz einfach und zu besonders vorteilhaften Konditionen mit den E-Post-Produkten.

"GoGreen Plus" ist die nächste Stufe des grünen GoGreen-Produktstandards, die Deutsche Post DHL erst vor einigen Monaten mit Pilotkunden in den Bereichen nationaler Warenversand sowie Werbe- und Pressesendungen gestartet hat. Mit GoGreen Plus können Geschäftskunden die entstehenden Emissionen durch Investitionen in zusätzliche Reduktionsmaßnahmen unmittelbar im logistischen Netz von Deutsche Post DHL vermeiden - sogenanntes "Insetting". Hierzu werden beispielsweise nachhaltige Kraftstoffe eingekauft sowie Elektro-LKW erworben und eingesetzt. Die mit GoGreen Plus verschickten Sendungen sind zu 100 Prozent klimaneutral. Nun wird GoGreen Plus zum 1. Juli erstmals auch auf Geschäftskunden im Briefbereich ausgedehnt und stellt einen neuen Meilenstein beim Briefversand dar.  

Für alle anderen Briefsendungen gilt weiter der normale GoGreen-Standard, wonach die beim Briefversand entstandenen CO2-Emissionen seit dem 1. Januar 2022 automatisch und ohne Aufpreis durch zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden (sog. "Offsetting").

Weitere Informationen unter: www.deutschepost.de/gogreenplus

Alexander Edenhofer

Pressesprecher für Briefprodukte/ -dienstleistungen, Regulierung, Postpolitik, Elektromobilität, Bonn-Themen

Deutsche Post DHL Group
Charles-de-Gaulle-Str. 20
53113 Bonn

Tel.: (0228) 182 9944

Twitter: @dpdhl_edenhofer