22.01.2018, 10:15 MEZ

DHL transportiert Panda-Pärchen von China nach Finnland

 Die CO2-Emissionen der Reise werden über ein Klimaschutzprojekt in China ausgeglichen.

The male, Huá Bào, or Pyry by its new Finnish name, aged four, arrived at Helsinki-Vantaa airport in Finland on January 18.

Bonn - DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von Deutsche Post DHL Group, hat zwei Riesenpandas klimaneutral von Chengdu in China nach Ähtäri in Finnland transportiert. Die CO2-Emissionen der Reise werden über ein Klimaschutzprojekt in China ausgeglichen. Das vierjährige Männchen, Huá Bào oder Pyry mit finnischem Namen, und das dreijährige Weibchen, Jín Bàobào oder Lumi, kamen am 18. Januar in Helsinki an.

Ihre Reise führte sie am 17. Januar zunächst vom Dujiangya Panda-Center zum Flughafen von Chengdu. Von dort aus wurden sie in einer eigens für sie gecharterten Frachtmaschine vom Typ Iljushin 76 die 6.500 Kilometer direkt nach Helsinki geflogen. Mit an Bord waren zwei Tierpfleger und zwei Tierärzte sowie 120 Kilogramm Bambus. Nach der offiziellen Begrüßung mit namhaften finnischen und chinesischen Vertretern am Flughafen von Helsinki, wurden sie in einem DHL-Lkw ins 300 km entfernte Ähtäri in Mittelfinnland gebracht. Hier wurden die lang erwarteten Neuzugänge des Zoos mit einem wahren "Panda-Karneval" empfangen.

"DHL hat in den vergangenen Jahren bereits eine Reihe von Projekten zum Schutz bedrohter Tierarten mit seiner Logistikkompetenz begleitet", sagt Veli-Matti Qvintus, Managing Director von DHL Global Forwarding Finnland. "Die Planung und Durchführung anspruchsvoller Transporte ist Teil unserer Expertise. Im Sinne der Umweltziele von DHL haben wir diesen Transport klimaneutral durchgeführt, in dem wir die durch den Flug verursachten Emissionen durch ein zertifiziertes GoGreen-Klimaschutzprojekt ausgleichen."

In einer eigens für sie gecharterten Frachtmaschine vom Typ Iljushin 76 wurden die Pandas 6.500 Kilometer direkt nach Helsinki geflogen.

Im Rahmen seines klimaneutralen GoGreen Services gleicht DHL Treibhausgasemissionen durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten aus, die einerseits Emissionen reduzieren und andererseits der lokalen Bevölkerung zugutekommen. Berechnung und Kompensation der Treibhausgasemissionen erfolgen auf Basis des Produktstandards "Product Lifecycle Accounting and Reporting" des Greenhouse Gas Protocols. Für den Flug der Pandas wurden Emissionen von rund 230 Tonnen CO2e berechnet. Zum Ausgleich dient ein Klimaschutzprojekt in der ländlichen Provinz Sichuan in China, das einkommensschwache Familien bei der Umstellung von Kohle- auf Biogasanlagen in ihren Haushalten unterstützt. Deutsche Post DHL Group hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 alle logistikbezogenen Emissionen netto auf null zu reduzieren. Das Angebot an grünen Lösungen ist ein wichtiger Bestandteil bei der Erreichung dieses Ziels.

Finnland und die Volksrepublik China haben im vergangenen Frühjahr ein 15-jähriges Abkommen zur Erforschung von Riesenpandas unterzeichnet. Der Umzug von Lumi und Pyry in den Zoo von Ähtäri ist Teil dieser Vereinbarung.

Das finnische Klima mit seinen schneereichen Wintern ähnelt dem natürlichen Lebensraum der Tiere in den chinesischen Bergen. Dies war für die chinesischen Panda-Experten einer der entscheidenden Gründe für die Umsiedlung des Panda-Paares nach Ähtäri in Finnland. Ähtäri bietet den Pandas eine arttypische Umgebung, was hoffentlich die natürliche Fortpflanzung begünstigt.

Das neu gebaute Schneepanda-Haus im Zoo von Ähtäri - mit Innenräumen und einem Spielpark im Freien - ist mit 10.000 Quadratmetern eines der größten der Welt. Experten des chinesischen Panda-Centers haben die Anlage im November inspiziert und für eine der besten außerhalb Chinas befunden.

David Stöppler

Themen: DHL Global Forwarding, DHL Freight

Deutsche Post DHL Group
Charles-de-Gaulle-Str. 20
53113 Bonn

Tel.: (0228) 182 9944
Fax: (0228) 182 9880