20.06.2017, 11:00 MESZ

Weltflüchtlingstag 2017: Deutsche Post DHL Group setzt auf langfristige Programme zur Integration von geflüchteten Menschen

Rund 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Konzerns sind in über 1.000 regionale Hilfsprojekte für Flüchtlinge eingebunden.

Seit knapp zwei Jahren engagiert sich Deutsche Post DHL Group in der Flüchtlingshilfe in Deutschland.Germany.

  • Knapp 16.000 Mitarbeiter des Konzerns unterstützen die Flüchtlingshilfe in Deutschland
  • Rund 550 Flüchtlinge erhielten durch Praktika bereits Einblick in die Arbeitswelt von DPDHL Group; 325 Arbeitsverträge wurden geschlossen, 158 davon nach einem Praktikum
  • Lokales Mentorenprogramm für junge Flüchtlinge startet positiv in Bonn

Bonn - Seit knapp zwei Jahren engagiert sich Deutsche Post DHL Group in der Flüchtlingshilfe in Deutschland. Und die bisherige Bilanz ist positiv: Rund 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Niederlassungen der Deutschen Post sind in über 1.000 regionale Hilfsprojekte für Flüchtlinge eingebunden, 325 Arbeitsverträge für junge Erwachsene wurden abgeschlossen, davon hatten 158 vorher ein Praktikum in einer der Niederlassungen gemacht. Insgesamt konnten so 750 Geflüchtete über Praktikum, Ausbildung oder Arbeitsvertrag einen Einblick in die Arbeitswelt erhalten.

Eines der Hauptziele der Flüchtlingsinitiative von Deutsche Post DHL Group rückt damit ein Stück näher, nämlich Flüchtlingen eine berufliche Orientierung und Perspektive zu ermöglichen. Neu ist jetzt ein lokales Mentoringprogramm mit Sprachbausteinen und Begleitung das zunächst in Bonn gestartet ist: Mentoren aus verschiedenen Bereichen des Konzerns unterstützen junge Geflüchtete. In Kooperation mit dem Robert-Wetzlar-Berufskolleg in Bonn treffen sich 30 Tandempaare regelmäßig: Die jungen Flüchtlinge profitieren von der Berufs- und Lebenserfahrung der Mentoren, die wiederum über Ihre Schützlinge ganz neue Perspektiven und Sichtweisen erleben. Das Programm wird in einer zweiten Runde im Herbst 2017 fortgesetzt.

"Wir freuen uns, dass wir langfristig zur Integration von Flüchtlingen in Deutschland beitragen können", sagt Christof Ehrhart, Direktor Konzernkommunikation und Unternehmensverantwortung Deutsche Post DHL Group. "Mit unserem neu aufgesetzten Mentoringprogramm machen wir aktuell auf beiden Seiten wieder sehr positive Erfahrungen."

Deutsche Post DHL Group verfügt seit Jahren über eine etablierte Infrastruktur zur Förderung ehrenamtlichen Engagements im Konzern. Eine wichtige Initiative ist der jährliche Global Volunteer Day, an dem 2016 mehr als 106.000 Mitarbeiter weltweit mit eigenen Projekten teilnahmen und ihre Zeit in fast 2.500 Projekten investierten. Zudem unterhält der Konzern den "Living Responsibility Fund", mit dem ehrenamtliche Aktivitäten der Mitarbeiter vom Konzern finanziell gefördert werden.

"Wir haben festgestellt, dass es unsere Mitarbeiter zusätzlich motiviert, wenn wir zusammen in gemeinnützigen Projekten aktiv sind", so Christof Ehrhart. Die in der Flüchtlingsinitiative aktiven Mitarbeiter helfen unter anderem durch die Organisation von Sachspenden, unterstützen bei Behördengängen oder organisieren die Gestaltung von Freizeitaktivitäten. Auch rund 500 Lesepaten sind im Einsatz, die vor allem beim Spracherwerb im Kinder- und Jugendbereich aber auch gezielt in Flüchtlingseinrichtungen helfen.

Seit Beginn der Flüchtlingsinitiative, die unter anderem mit den Partnern Teach First Deutschland und Stiftung Lesen vorangetrieben wird, wurden 100 Koordinatoren in den Niederlassungen des Konzerns aktiv, die als Ansprechpartner für Flüchtlinge und Hilfsorganisationen fungieren. Rund 26.000 qm Liegenschaften wurden bisher den Kommunen überlassen, um Notunterkünfte oder Kleiderkammern einzurichten. Im Rahmen der Personalüberlassung unterstützen über 200 Mitarbeiter das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Der Konzern ist außerdem Mitglied der Initiativen der deutschen Wirtschaft "Wir zusammen", um gemeinsam mit anderen Unternehmen für Flüchtlinge langfristig Perspektiven und Chancen zu schaffen. Außerdem ist die Deutsche Post DHL Group Teil des DIHK-Netzwerk "Unternehmen integrieren Flüchtlinge".

Christina Müschen

Themen: Personalthemen

Deutsche Post DHL Group
Charles-de-Gaulle-Str. 20
53113 Bonn

Tel.: (0228) 182 9944
Fax: (0228) 182 9880

Twitter: @dpdhl_mueschen