29.08.2017, 11:00 MESZ

DHL macht Volumenmessung für Messe Frankfurt spielend leicht

Zur Erfassung und Vermessung aller ein- und ausgehenden Sendungen setzt DHL seit neuestem ein innovatives Konzept zur Volumenmessung mit Kamerasensoren ein.

Zur Erfassung und Vermessung aller ein- und ausgehenden Sendungen auf dem Frankfurter Messegelände setzt DHL seit neuestem ein innovatives Konzept zur Volumenmessung mit Kamerasensoren ein.

  • DHL Trade Fairs & Events nutzt Konsolentechnik für Messelogistik
  • Zeitersparnis und effizientere Volumenbestimmung dank Kamerasensoren

Bonn - DHL ist der offizielle Logistikpartner der Messe Frankfurt. Die Spezialisten für Messe- und Eventlogistik aus dem Geschäftsbereich DHL Trade Fairs & Events, Teil von DHL Freight, kümmern sich um die Logistikleistungen auf dem Messegelände. Hierzu gehört unter anderem das Handling aller Ausstellungs- und Packstücke, die eine Messe erreichen. Zur Erfassung und Vermessung aller ein- und ausgehenden Sendungen setzt DHL seit neuestem ein innovatives Konzept zur Volumenmessung ein. Die auf Kamerasensoren eines großen Spielekonsolenherstellers beruhende Lösung heißt MetriX Freight, wurde vom Software-Start-up Metrilus entwickelt und in Zusammenarbeit mit DHL Trend Research und DHL Trade Fairs & Events für diesen spezifischen Einsatzzweck adaptiert.

"Vor der Implementierung von MetriX Freight in das Cargo Center auf dem Frankfurter Messegelände mussten alle Frachtstücke und Verpackungen, die anlässlich einer Messe angeliefert, eingelagert und wieder abtransportiert wurden, manuell vermessen und erfasst werden. Denn: Volumen und Gewicht sind maßgebliche Faktoren für die Leistungsberechnung gegenüber unseren Kunden. Mit der digitalisierten Volumenmessung arbeiten wir deutlich präziser und sind fast sechsmal schneller", so Vincenzo Scrudato, Geschäftsführer DHL Trade Fairs & Events.

Je nach Größe waren zuvor bis zu drei Mitarbeiter mit der Bestimmung und Dokumentation von Höhe, Breite sowie Länge eines einzigen Packstücks beschäftigt und das bei rund 750 bis 1.600 Packstücken pro Nacht. Dank der neuen digitalen Lösung, erfolgt dieser Prozess nun nahezu automatisch. Für den Abbau am Ende einer Messe bedeutet dies, dass alle Frachtstücke in unter 24 Stunden verladebereit sind.

"Wir als Messe Frankfurt sind der erste Messeplatz in Deutschland, an dem diese innovative Lösung eingesetzt wird. Die Innovationskraft von DHL, die wir unter anderem bei einem gemeinsamen Workshop im DHL Innovation Center in Troisdorf erleben durften, passt hervorragend zu unserer Digitalisierungsstrategie. Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit und den gemeinsamen innovativen Weg mit DHL Trade Fairs & Events", so Oliver Schell, Bereichsleiter Logistics Messe Frankfurt GmbH.

Die nötige Hardware in Form von Kamerasensoren ist an einer Traverse unter der Hallendecke montiert. Diese Technologie stammt ursprünglich von einem internationalen Hersteller von Spielekonsolen und dient der Erfassung kinetischer Bewegungen der Spieler. Das Besondere an der Lösung ist der hochpräzise Messalgorithmus der eigens von Metrilus in Zusammenarbeit mit DHL Trend Research entwickelten Software. Hiermit können nun Objekte bis zu einer Größe von 2,5 Metern und unabhängig ihrer Form exakt vermessen werden. Die Software erfasst und vermisst mithilfe der Kameras das Packstück auf dem Gabelstapler in weniger als einer Sekunde. Auf einem Monitor werden die Messwerte sowie ein eigens generierter Barcode dargestellt. Dieser wird vom Staplerfahrer mit einem Handscanner eingelesen und in das System überführt. Der komplette Vorgang dauert durchschnittlich nur zehn Sekunden und ist damit um den Faktor sechs schneller als zuvor. Eine enorme Verbesserung, in einer Branche, in der Zeit ein maßgeblicher Faktor ist. Fehler in der Bestimmung des Volumens sind nahezu ausgeschlossen. Letztendlich bietet DHL Trade Fairs & Events den Messekunden dadurch eine bessere Qualität, sowie einen noch schnelleren und effizienteren Service.

David Stöppler

Themen: DHL Global Forwarding, DHL Freight

Deutsche Post DHL Group
Charles-de-Gaulle-Str. 20
53113 Bonn

Tel.: (0228) 182 9944
Fax: (0228) 182 9880