22.09.2016, 10:00 MESZ

SOS Kinderdorf nutzt DHL Resilience360 zur Steuerung von Risiken

Die Hilfsorganisation wird DHL Resilience360 einsetzen, um die Sicherheit der von ihr betreuten Kinder und der eigenen Mitarbeiter zu erhöhen.

Die Risikomanagement-Lösung von DHL stellt einen detaillierten Überblick über Naturkatastrophen oder von Menschen verursachte Störungen zur Verfügung, die jederzeit und überall auf der Welt auftreten können.

  • Hilfsorganisation nutzt Risikomanagement-Lösung von DHL, um Sicherheit von betreuten Kindern und Mitarbeitern zu erhöhen
  • Quasi in Echtzeit trägt das Frühwarnsystem DHL Resilience360 zur Steuerung und Minderung von Menschenhand oder Naturkatastrophen verursachte Gefahren bei

Bonn - SOS Kinderdorf hat einen Dreijahresvertrag über die Nutzung von DHL Resilience360 abgeschlossen. Die Anwendung hilft Unternehmen und Organisationen ihre Risiken zu managen, indem sie ihre komplette Infrastruktur überwachen, Risikoprofile erstellen und Krisenschwerpunkte identifizieren können, um letztendlich Maßnahmen zur Gefahrenabwehr oder -milderung frühzeitig einzuleiten. SOS Kinderdorf schützt Kinder und ihre Rechte auf der ganzen Welt. Die Hilfsorganisation wird DHL Resilience360 einsetzen, um die Sicherheit der von ihr betreuten Kinder und der eigenen Mitarbeiter zu erhöhen.

Die Risikomanagement-Lösung von DHL stellt einen detaillierten Überblick über Naturkatastrophen oder von Menschen verursachte Störungen zur Verfügung, die jederzeit und überall auf der Welt auftreten können. DHL Resilience360 überwacht potenzielle Risiken, wie Erdbeben, Überschwemmungen, aber auch politische Krisen und hilft somit, massive Beeinträchtigungen im Betrieb der SOS Kinderdorf zu vermeiden. Das Nothilfe-Koordinationsteam von SOS Kinderdorf erhält wichtige Informationen für alle 500 Standorte in 140 Ländern. Damit können sie Risiken, die die Sicherheit ihrer Schützlinge und Mitarbeiter bedrohen, mindern und steuern.

"Durch den Einsatz von DHL Resilience360 können wir Präventionsmaßnahmen für SOS Kinderdorf verbessern und Leitlinien für die Nothilfe entwickeln. Dank des Tools können Katastrophenschutzeinsätze schneller und effizienter durchgeführt werden. Die Koordination unseres weltweiten Netzwerks wird verbessert und unsere Kollegen auf allen Ebenen können mit entsprechenden umfassenden und koordinierten Maßnahmen so schnell wie möglich reagieren", sagt Andreas Papp, internationaler Leiter der Nothilfe von SOS Kinderdorf.

Effiziente und effektive Lösungen für mehr Sicherheit und schnelle Reaktionen

Das Nothilfe-Koordinationsteam von SOS Kinderdorf erhält alle relevanten Informationen nahezu in Echtzeit. In einem ersten Schritt verschaffen Warnmeldungen einen Überblick über das Störereignis und erlauben eine Risikobewertung aufgrund der geographischen Nähe und möglicher Auswirkungen des Zwischenfalls. Als Neuheit bietet DHL Resilience360 in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) auch Satellitenbilder zur Lokalisierung der Katastrophengebiete nach Erdbeben oder Überschwemmungen. Als Frühwarnsystem gewährleistet die Plattform somit eine schnelle Reaktion auf Störfälle und die Umsetzung entsprechender Maßnahmen, wie die Evakuierung der Kinder und Mitarbeiter.

"Die von SOS Kinderdorf betreuten Kinder gehören mit zu den weltweit am stärksten benachteiligten Menschen. Wir betrachten es als eine besondere Aufgabe mit unseren Systemen zu einem besseren Schutz dieser leidtragenden Geschöpfe beitragen zu können", sagt Sherhrina Kamal, Senior Manager, Product Management  Business Development, DHL Resilience360.  

Zur Verbesserung der Koordination innerhalb des Netzwerks werden über DHL Resilinence360 auch interne Ereignisse miteinander geteilt. Mitarbeiter von SOS Kinderdorf und Mitglieder des Nothilfe-Koordinationsteams können eigene Daten in das Programm eingeben, somit die Effizienz des Systems erhöhen sowie weltweit im Katastrophenfall eine schnelle Reaktion sicherstellen.

Partnerschaft zwischen Deutsche Post DHL Group und SOS Kinderdorf

Deutsche Post DHL Group und die Hilfsorganisation arbeiten seit 2011 mit dem Ziel zusammen, Bildungs- und Beschäftigungschancen junger Menschen zu verbessern und ihnen ein Verständnis für den Arbeitsmarkt zu vermitteln. Im Rahmen des GoTeach-Programms des Konzerns engagieren sich Mitarbeiter freiwillig und betreuen junge Menschen bei ihrem Übergang in die Arbeitswelt. Das Programm wurde 2011 in vier Ländern eingeführt und bis 2015 in 26 Ländern in der ganzen Welt ausgerollt.

"Wir sind begeistert, dass DHL Resilience360 innerhalb einer so bemerkenswerten Organisation wie den SOS Kinderdorf, die sich einer humanitär so bedeutenden Aufgabe verschrieben hat, zum Einsatz kommt", sagt Tobias Larsson, Leiter von Resilience360 bei DHL Customer Solutions & Innovation.

Andras Papp wird auf der DHL Resilience360 Risk & Resilience-Konferenz am 22. September im DHL Innovation Center in Troisdorf einen Vortrag halten und die Partnerschaft der beiden Unternehmen würdigen. Bei der Veranstaltung werden Führungskräfte und Fachleute aus den Bereichen Supply Chain, Geschäftskontinuität und Risikomanagement aus aller Welt zusammenkommen.