19.04.2016, 16:15 MESZ

Deutsche Post DHL Group entsendet Disaster Response Team nach Erdbeben in Ecuador

Freiwilligenteams unterstützen die Logistik für eintreffende Hilfsgüter am internationalen Flughafen von Manta.

Das Freiwilligenteam koordiniert ankommende internationale Hilfslieferungen und bereitet sie für den Weitertransport in die von der Katastrophe betroffenen Gebiete vor.

  • Freiwilligenteams unterstützen die Logistik für eintreffende Hilfsgüter am internationalen Flughafen von Manta

Bonn - Deutsche Post DHL Group entsendet sein Disaster Response Team (DRT) nach Manta/Ecuador. Ein Erdbeben der Stärke 7,8 hatte das südamerikanische Land am Samstagabend erschüttert, seitdem wurden in den westlichen Landesteilen weiterhin mehr als 30 Nachbeben erfasst. Die schweren Zerstörungen forderten bisher über 400 Todesopfer und mehr als 2.400 Verletzte. Tausende Menschen sind obdachlos, ohne Lebensmittel, Wasser und Medikamente.

Das DRT von DHL unterstützt ab sofort kostenlos die Logistik am Aeropuerto Internacional Eloy Alfaro von Manta. Dabei koordiniert das Freiwilligenteam ankommende internationale Hilfslieferungen und bereitet sie für den Weitertransport in die von der Katastrophe betroffenen Gebiete vor.

Gilberto Castro, Leiter der DRT-Teams DHL Americas, sagte: "Nach einer Naturkatastrophe ist rasches Handeln gefordert, um die Menschen mit den lebensnotwendigen Hilfsgütern zu versorgen. Dabei spielt die schnelle und professionelle Abwicklung ankommender Güter an Flughäfen eine entscheidende Rolle. Genau an diesem Punkt setzen unsere DRT-Teams an: Mit ihrem logistischen Know-how leisten sie praktische und effektive Unterstützung an den Flughäfen und sorgen damit für ein schnelles und organisiertes Handling sämtlicher Hilfslieferungen - von Lebensmitteln und Wasser bis hin zu Notunterkünften."

Die DRTs sind Teil des Katastrophenmanagementprogramms GoHelp von Deutsche Post DHL Group in Kooperation mit den Vereinten Nationen (UN). Im Rahmen der seit 2005 bestehenden Partnerschaft gewährt der Konzern der UN kostenlos Zugang zu seiner logistischen Kernkompetenz, seinem globalen Netzwerk und dem logistischen Know-how seiner Mitarbeiter. Das DRT-Netzwerk besteht aus über 400 qualifizierten freiwilligen DHL-Mitarbeitern, die innerhalb von 72 Stunden zum Einsatz kommen können. Seit Beginn der Kooperation wurden die DRTs weltweit bereits in über 30 Einsätzen aktiv, zuletzt nach den schweren Erdbeben in Nepal im April 2015 sowie nach dem tropischen Wirbelsturm über den Fidschi-Inseln im Februar 2016. Neben den DRT-Einsätzen unterstützt der Konzern unter dem Dach von GoHelp  Flughäfen zudem mit Workshops zur Vorbereitung auf mögliche Naturkatastrophen im Rahmen des Präventionsprogramms Get Airports Ready For Disaster (GARD).