26.07.2016, 10:45 MESZ

DHL schließt strategische Partnerschaft mit Ambatovy in Madagaskar

Die Vereinbarung besteht aus zwei Teilen: einem Vertrag für Onshore- und einem für Offshore-Leistungen.

Treibende Kraft hinter der Vereinbarung war auf Seiten von DHL das Team von Industrial Projects, das sich um Schwergut und Fracht sowie komplexe Projektlogistik kümmert und auch die Zusammenarbeit mit Ambatovy betreuen wird.

Bonn - DHL Global Forwarding, der Spezialist für Luft- und Seefracht von Deutsche Post DHL Group, und Ambatovy, ein langfristiges Bergbau-Joint-Venture, haben mit einer Speditionsvereinbarung eine strategische Partnerschaft auf zunächst drei Jahre begründet. Ambatovy ist ein Joint-Venture der Sherritt International Corporation, Sumitomo Corporation und Korea Resources Corporation zur Gewinnung von jährlich bis zu 60.000 Tonnen Reinnickel, 5.600 Tonnen Kobalt und 210.000 Tonnen Ammoniumsulfat-Dünger in Madagaskar.

Treibende Kraft hinter der Vereinbarung war auf Seiten von DHL das Team von Industrial Projects, das sich um Schwergut und Fracht sowie komplexe Projektlogistik kümmert und auch die Zusammenarbeit mit Ambatovy betreuen wird. Die Vereinbarung besteht aus zwei Teilen: einem Vertrag für Onshore- und einem für Offshore-Leistungen. Im Rahmen des Onshore-Vertrags wurde DHL die Verantwortung für die Zollabwicklung von per Luftfracht nach Madagaskar importierte Ersatzteile sowie die tägliche Lieferung solcher Sendungen zur Mine Ambatovy  von Antananarivo nach Moramanga und zum Werk Toamasina übertragen.

Im Rahmen des Offshore-Vertrags konsolidiert DHL an Hubs in den USA (Houston), Kanada (Montreal), Europa (Antwerpen), Afrika (Johannesburg) und China (Schanghai) Bergbaumaschinen und importiert diese per Luft- oder Seefracht nach Madagaskar, wo Ambatovy sie in der Produktion von Nickel, Kobalt und Ammoniumsulfat einsetzt. Dabei profitiert Ambatovy vom Materialverwaltungssystem (Material Management System - MMS) von DHL, einem integrierten internen Informationsmanagementsystem, das das Teilen von Informationen und die Kontrolle von Geschäftsprozessen über mehrere Organisationsgrenzen hinweg ermöglicht und Ambatovy darüber hinaus die Verfolgung seiner Sendungen in Echtzeit erlaubt.

"Mit dieser Vereinbarung kann DHL Ambatovy in der Lieferkette unterstützen und gewährleistet so die Fortführung des Betriebs in Madagaskar. Ambatovy erhält über diese Partnerschaft Zugriff auf unsere globale Expertise in der Projektlogistik und weitreichende Vernetzung in über 220 Ländern und Territorien. Dank dieser Expertise und Reichweite können wir selbst unter schwierigen Bedingungen und in abgelegenen Regionen effizient agieren und - noch wichtiger - die Entwicklung der weltweiten Handelsströme und Infrastruktur vorantreiben", sagte Nikola Hagleitner, CEO Industrial Projects, DHL Global Forwarding.

Steven Cox, Director, Supply Chain Management, Ambatovy, sagte: " Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit DHL. Der direkte Zugang zu unseren globalen Lieferanten ist für uns von grundlegender Bedeutung, um unseren Betrieb am Laufen halten zu können. Aufgrund der umfassenden Erfahrung von DHL sind wir überzeugt, den richtigen Partner für die Optimierung unserer Lieferkette und unseres Geschäfts gefunden zu haben."

DHL Global Forwarding Industrial Projects  bietet Kunden Speditionsleistungen für industrielle Großprojekte. Zum Leistungsspektrum von Industrial Projects zählen Sammeltransporte aus mehreren Beschaffungsquellen und Konsolidierung an einem Ort auch über mehrere Jahre, Transporte von 1.000 Tonnen schweren Bauteilen rund um den Globus und die Vorbereitung von Routenplanungs- und Machbarkeitsstudien - fachlich äußerst komplexe Arbeiten, die beim Aufbau von Industrieanlagen und Baustellen anfallen. Industrial Projects bietet Lösungen insbesondere für EPC-Unternehmen (Engineering, Procurement & Construction) , im Öl- und Gassektor, Bergbau, in der Stromerzeugung per Windkraft sowie im Anlagen- und Maschinenbau.