25.07.2016, 13:00 MESZ

DHL Express legt Grundstein für neuen Betriebsstandort in der Region Leipzig

Der Standortwechsel nach Kabelsketal schafft mehr Fläche für Produktion und Vertrieb.

In der neuen Betriebsstätte werden künftige alle Express-Sendungen für den nationalen und internationalen Versand über eine hochmoderne Sortieranlage bearbeitet.

  • Standortwechsel nach Kabelsketal schafft mehr Fläche für Produktion und Vertrieb
  • Inbetriebnahme des Neubaus ist für Sommer 2017 geplant

Leipzig, Kabelsketal - Mit der symbolischen Grundsteinlegung hat DHL Express heute den offiziellen Baubeginn für einen neuen Betriebsstandort in Kabelsketal bei Leipzig dokumentiert. Auf einem fast 30.000 m²  großen Gesamtareal errichtet die Adler Immobilien Investment, Viernheim, als Bauherr für den weltweit führenden Anbieter internationaler Expressdienstleistungen ein modernes Produktions- und Bürogebäude. DHL Express erweitert durch den Neubau die Kapazitäten der bisherigen Servicestation in der Leipziger Poststraße um 130%. Der Umzug ist für Sommer 2017 geplant.

"Seit 2011 verzeichnen wir in der Region aufgrund der Ansiedlung zahlreicher international tätiger Unternehmen jährlich einen moderaten zweistelligen Sendungszuwachs. Dieses Volumen ist mit den gegebenen Räumlichkeiten und der technischen Ausstattung nicht mehr zu  bewältigen, so dass eine Erweiterung und Modernisierung dringend erforderlich wurde.", beschreibt Wolfgang P. Albeck, Vorsitzender des Bereichsvorstands DHL Express Deutschland, die Notwendigkeit der infrastrukturellen Maßnahme.

Ausschlaggebend für die positive Entwicklung sei auch die Nähe zum europäischen Luftfrachtdrehkreuz von DHL Express am Leipziger Flughafen, über das auch alle internationalen Express-Sendungen von Versendern und Empfängern aus der Region Leipzig geflogen werden.  "Wir bieten den hier ansässigen Kunden Servicezeiten wie sonst in keinem anderen Gebiet Deutschlands und werden durch die neue Anlage unsere Produktionsprozesse weiter verbessern", erläutert Albeck den Standortvorteil.

In der neuen Betriebsstätte werden künftige alle Express-Sendungen für den nationalen und internationalen Versand über eine hochmoderne Sortieranlage bearbeitet, die für ein Sendungsvolumen von rund 6.000 Stück pro Stunde ausgelegt ist. Ein weiteres operatives Plus bieten die so genannten PuD-Finger mit Toren für die direkte Be- und Entladung von gleichzeitig 90 Nahverkehrsfahrzeugen. Die neue DHL Express Station wird überdies die Sicherheitsanforderungen der Transported Asset Protection Association (TAPA) erfüllen und damit die weltweit anerkannte TAPA Klasse A -Zertifizierung als höchste Sicherheitsstufe im Lufttransport erhalten.

Den Grundstein legte der DHL Express Chef gemeinsam mit Landrat Frank Bannert, Bürgermeister Kurt Hambacher sowie Investor Johann Georg Adler III. "Wir begrüßen die Entscheidung von DHL Express, in Großkugel ein neues Logistikzentraum aufzubauen", freut sich Bannert über die Neuansiedlung "Sie ist ein weiterer Beleg dafür, dass unsere Gemeinde als Logistikstandort gut positioniert ist."

Der Neubau mit einem Investitionsvolumen von 21,5 Millionen Euro ist Teil eines umfangreichen Infrastrukturprogramms, mit dem DHL Express seine Betriebsstätten in Deutschland - darunter Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Hannover, Nürnberg und Stuttgart - grundlegend modernisiert und erweitert.