18.05.2015, 13:00 MESZ

DHL bietet innovative Wissenstransfer-Plattform für Automobillogistiker in den aufstrebenden Märkten

DHL Global Forwarding und BVL Campus veranstalten das erste Modul der Zukunftswerkstatt CALA 4.0 in Sao Paulo, Brasilien.

Automobilhersteller und Lieferanten müssen die Veränderungen in der globalen Automobilbranche erkennen und die sich daraus ergebenden Herausforderungen angehen.

  • DHL Global Forwarding und BVL Campus veranstalten das erste Modul der Zukunftswerkstatt CALA 4.0 in Sao Paulo, Brasilien
  • 40 Teilnehmer erweitern kooperativ und interaktiv ihre Fähigkeiten im Bereich Supply Chain Management

Bonn,Sao Paulo - DHL Global Forwarding veranstaltete in Sao Paulo, Brasilien das erste Modul der Corporate Automotive Logistics Academy 4.0 (CALA 4.0). Die Plattform für Wissenstransfer und -management wurde in enger Zusammenarbeit mit BVL Campus, der Bildungseinrichtung des globalen Supply Chain Experten BVL International entwickelt. Der Fokus des Moduls liegt auf den Trends und Strategien in der Automobillogistik. Mehr als 40 Teilnehmer von OEMs und Lieferanten nahmen an dem Training teil und entwickelten in Workshops und Diskussionsrunden ihre Fähigkeiten im Bereich Supply Chain Management weiter.

"Automobilhersteller und Lieferanten müssen die Veränderungen in der globalen Automobilbranche erkennen und die sich daraus ergebenden Herausforderungen angehen. Das Feedback der Teilnehmer zeigt, dass in der Branche hierfür Bedarf besteht und dass wir den richtigen Ansatz gefunden haben, um dem Automobilsektor einen Mehrwert zu bieten", sagt Volker Oesau, CEO für die Region Mitteleuropa & Global Sponsor Automotive bei DHL Global Forwarding.

Das Modul der CALA 4.0 in Brasilien wurde von Prof. Dr. Bernd Hellingrath von der Universität Münster, Prof. Dr. Sílvio Roberto Ignacio Pires von der Universidade Metodista de Piracicaba (Unimep), Brasilien, sowie einem Expertenteam aus dem Automotive-Bereich von DHL Global Forwarding geleitet. Die Spezialisten tauschten ihre Ansichten zu globalen und länderspezifischen Trends und Strategien in der Automobillogistik aus. Anschließend diskutierten die Teilnehmer in den Workshops und identifizierten erforderliche Innovationen für die Lieferketten der Automobilbranche, arbeiteten möglichen Lösungen aus und stellten ihre Ergebnisse der Gruppe vor.

"Dieser Industriesektor ist kritisch für das Wachstum von Brasilien und von DHL. Wir haben in ein Kompetenzzentrum für den Automobilbereich investiert und konnten ein Team von Branchenexperten bilden, welches unsere Kunden in diesem Wachstumssektor bestmöglich unterstützen", sagte Cindy Haring, Managing Director von DHL Global Forwarding Brasilien. "Durch unsere Beteiligung an der CALA 4.0 können wir das Gelernte weitergeben und den Handel in dieser wichtigen Branche fördern", so Haring weiter.

Anfang 2015 veröffentliche DHL Global Forwarding einen Report über Engpässe in der Versorgungskette der Automobilbranche. Darin wurden die Probleme der Branche dargelegt und Schritte aufgezeigt, mit denen die Unternehmen die Talentkrise überwinden können. Der Bericht nennt fünf potenzielle Lösungen, darunter eine branchenweite Zusammenarbeit und Wissenstransfer.

Die CALA 4.0 in Sao Paulo bietet DHL Global Forwarding eine einzigartige Gelegenheit, sich mit Experten aus der Automobilbranche zu vernetzen und wichtige Erkenntnisse und Best Practices weiterzugeben, die den Handel im gesamten Sektor fördern, und gleichzeitig  die Talentlücke im Bereich seiner Lieferketten zu schließen. Die Veranstaltung in Sao Paulo ist das dritte von acht geplanten Modulen. Das nächste Modul findet in der zweiten Jahreshälfte in Deutschland statt.