16.10.2015, 11:00 MESZ

Deutsche Post startet neues POSTID-Portal für sicheres und bequemes Identitätsmanagement

Das Angebot ist eine Weiterentwicklung für das Management von digitalen Identitäten, von der Unternehmen wie auch deren Kunden profitieren.

Das POSTID-Portal setzt Standards für ein zukunftsweisendes Identitätsmanagement.

  • Unternehmen und Privatkunden erhalten vereinfachten und bequemen Zugang bei Identifizierungen
  • POSTID-Portal setzt Standards für zukunftsweisendes Identitätsmanagement
  • Bündelung aller Identifizierungsangebote auf einer Plattform
  • POSTID stärkt Marktposition der Deutschen Post als Identitätsmanager Nr. 1

Bonn - Die Deutsche Post hat ihr Portfolio im Bereich Identitätsmanagement erweitert und das POSTID-Portal gestartet. Das POSTID-Portal www.postid.de ist eine Weiterentwicklung für das Management von digitalen Identitäten, von der Unternehmen wie auch deren Kunden profitieren.

Über das POSTID-Portal können Unternehmen ihren Kunden alle  POSTIDENT-Verfahren auf einer Plattform anbieten, einschließlich der  neuen rein digitalen Verfahren. Dies bedeutet eine Erweiterung des Privatkunden-Angebots und vereinfacht die Identifizierung. Durch die ausschließlich digitale Übermittlung kann jeder POSTID-Partner die Kundendaten einfach in seine internen Prozesse überführen. Auch erhöhen sich die Reichweite und die Konversionsrate bei weiteren Geschäftsabschlüssen. Mit der Anbindung an das POSTID-Portal erhalten Unternehmen Zugang zum dynamischen Markt "Identitäten" und können sich zugleich strategisch auf zukünftige Entwicklungen im Identitätsmanagement vorbereiten.

Identitätsfeststellung mit POSTID

Endkunden haben ihrerseits die Option, durch eine einmalige Identitätsfeststellung eine POSTID zu aktivieren. Über diesen digitalen Ausweis für das Internet ersparen sie sich die nochmalige Identitätsfeststellung bei Anbietern, die sich an das POSTID-Portal angebunden haben. So wird es zum Beispiel möglich, einfach und problemlos Handyverträge online abzuschließen oder Car-Sharing zu nutzen, sich als Babysitter anzubieten oder altersbeschränkte Video- oder Gaming-Angebote in Anspruch zu nehmen. Dabei hat der Nutzer die volle Hoheit über seine hinterlegten Angaben, er kann sie jederzeit einsehen und bestimmt selbst, wann er welche Informationen zu welchem Zweck freigibt.

"Mit dem Launch des POSTID-Portals erreichen wir einen wichtigen Meilenstein in der Digitalisierung der Services für unsere Geschäftspartner und deren Kunden", sagt Thomas Hauck, Executive Vice President Dialogmarketing, Identitätsmanagement und Digitale Produkte bei der Deutschen Post. "Damit schafft die Deutsche Post die komfortable Möglichkeit, zwischen verschiedenen Identifizierungsmethoden zu wählen. Als vertrauenswürdiger Partner im Identitätsmanagement begleiten wir unsere Kunden in allen Bereichen. Sie können sich auf unsere sicheren, komfortablen und medienbruchfreien Lösungen verlassen."

Schon seit vielen Jahren führt die Deutsche Post für Unternehmen die Identifizierung von Privatkunden durch - beispielsweise bei der Eröffnung eines Online-Bankkontos. Während diese Identifizierung bis 2015 in aller Regel in einer Filiale der Deutschen Post oder durch den Postboten erfolgte, ist es seit diesem Jahr bereits möglich, sich über POSTIDENT durch Videochat zu identifizieren - entweder bequem über den Desktop von zuhause oder von unterwegs über eine App. Wahlweise kann die Identifizierung auch über das Einlesen der Daten per POSTIDENT durch den neuen Personalausweis erfolgen. Mit der Einführung des POSTID-Portals erweitert die Deutsche Post ihr Ident-Portfolio um einen zukunftsweisenden Service mit starkem Fokus auf den Komfort von Geschäfts- und Privatkunden.

Weitere Informationen zur POSTID und zum POSTID-Portal finden Geschäftskunden auch auf der Informationsseite www.postident.de.