Wenn Plastikdeckel Gesundheit bedeuten

Die Deutsche Post in Essen hat sich mit großem Erfolg an dem Projekt "500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung" beteiligt. Sage und schreibe 859.000 Kunststoffdeckel von Getränkeflaschen haben Postboten und Mitarbeiter der Deutschen Post in Essen gesammelt und damit 1718 Impfungen ermöglicht.

© Deutsche Post DHL Group | Das hat sich gelohnt: Prof. Dr. Franca Ruhwedel (li.) vom Rotary Club Essen-Ruhr übernimmt von Post-Niederlassungsleiter Karl-Heinz Behrens stattliche 859.000 gesammelte Deckel.

Der Rotary Club Essen-Ruhr und die Entsorgungsbetriebe Essen sind die Initiatoren der wohltätigen Aktion in Essen, aus deren Erlös der rotarische Verein "Deckel drauf e. V." Impfungen gegen die Kinderlähmung (Polio) finanziert. Dies passiert weltweit und mit dem Ziel, die folgenreiche Infektionskrankheit endlich auszurotten. Von diesem Vorhaben erfuhren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Niederlassung der Deutschen Post in Essen. Sofort stand fest: "Da müssen wir mitmachen!" Denn die Voraussetzungen sind für "Postler" ganz besonders gut. Zusteller sind in der ganzen Stadt unterwegs. In den Verwaltungsgebäuden, Brief- und Paketzentren oder Zustellbasen arbeiten viele durstige Mitarbeiter, die selbst sammeln können - und der Logistikriese hat die besten Mittel, um die gesammelten Deckel an jedes Ziel zu transportieren.

So kam ein Deckel zum nächsten und wurde nach Zwischenstation in Zustellbasen oder Zustellstützpunkten im Foyer der Niederlassung gesammelt. Eine hohe Säule voller bunter Farbtupfer aus Plastik, ein Fischernetz voller Deckel unter der Decke ... der vermeintliche "Abfall" wurde zu einem echten Blickfang. Niederlassungsleiter Karl-Heinz-Behrens erklärt: "Unsere 3.500 Mitarbeiter waren von dem Projekt sofort begeistert. Vom Postboten bis zum Abteilungsleiter haben alle daran mitgewirkt!"

Ein Jahr lang sammelten die Mitarbeiter und brachten am Ende 859.000 Deckel zusammen, mit denen sie 1.718 Polio-Impfungen finanzierten. Michaela Hartmann, Mitarbeiterin des Hausservice in der Niederlassung, erklärt den Erfolg der Aktion: "Unsere Kollegen haben die Aktion auch in ihr privates Umfeld getragen. Denn der Erfolg war offensichtlich: Wer seine Deckel abgibt, sieht, dass jeder Einzelne zum Gelingen des Ganzen sichtbar beiträgt, indem unsere Deckel-Säule wächst. Dabei wird ganz nebenbei offensichtlich, wie wichtig jeder von uns in seinem Team ist. So hat die Aktion letztendlich uns allen auch im Arbeitsalltag nur Gutes gebracht!"

Deutsche Post DHL Group
Pressestelle Mitte
Bonner Str. 29
40589 Düsseldorf

Tel.: (0 211) 988 99229
Fax: (0 211) 988 99222

Twitter: @dpdhl_dus