Deutsche Post baut neues Domizil für Zusteller in Marburg-Wehrda

Die Deutsche Post knüpft ihr Brief- und Paketnetzwerk in Deutschland immer enger und investiert bundesweit in die postalische Infrastruktur: auch im Marburger Stadtteil Wehrda. Dort legte das Unternehmen jetzt den Grundstein für einen neuen Zustellstützpunkt mit Leitungsfunktion (ZSPL).

© Deutsche Post DHL Group | Der Grundstein ist gelegt: Im Marburger Stadtteil Wehrda hat die Deutsche Post mit den Bauarbeiten für einen neuen Zustellstützpunkt mit Leitungsfunktion begonnen. Bereits im Sommer werden mehr als 70 Zusteller einziehen und von dort aus Postkunden im Großraum Marburg täglich mit Brief- und Paketpost versorgen.

In der Industriestraße 17 wird auf einer Grundstücksfläche von 6.300 Quadratmetern ein Gebäude mit rund 2.000 Quadratmetern Betriebsfläche entstehen. In diesem neuen ZSPL soll bereits ab Sommer dieses Jahres im wahrsten Sinne des Wortes "die Post abgehen". Denn Mitarbeiter, die bislang in den Standorten Cölbe sowie Unterm Bornrain untergebracht sind, werden dann ihre Zustelltouren von Wehrda aus starten. Mehr als 70 Zusteller werden in das neue Domizil in der Industriestraße einziehen. Von dort aus werden sie täglich ca. 55.000  Briefe und 3.000 Pakete für die Kunden im Großraum Marburg ausliefern. Geplant ist außerdem, dass die Zustellung in Wehrda zukünftig mit umweltschonenden, elektrisch angetriebenen Streetscootern erfolgen soll. Dafür hat die Deutsche Post bereits beim Neubau des Stützpunkts die entsprechenden bautechnischen Vorkehrungen getroffen und beispielsweise Ladesäulen für die Elektrofahrzeuge aufgebaut.

Hintergrund: Investitionen in Ausbau des Post- und Paketnetzes

Die Deutsche Post wird weitere 500 Partner-Filialen und Paketshops sowie 1.000 zusätzliche Packstationen bundesweit in Betrieb nehmen, um den Service für seine Kunden weiter zu verbessern. Darüber hinaus testet das Unternehmen neue Filialkonzepte, wie zum Beispiel Selbstbedienungsautomaten und Drive-in-Stationen zur Einlieferung und Abholung von Sendungen. Eine solche Möglichkeit testet die Deutsche Post derzeit in Bad Kreuznach. Außerdem wird der Konzern weiter in die Stärkung seiner postalischen Infrastruktur investieren, beispielsweise in mehr als 400 neue Zustellbasen und -depots. Wehrda ist dafür ein regionales Beispiel. Offenbach in Südhessen ein weiteres. Dort baut die Post momentan eine neue Paketzustellbasis.

Zahlen & Daten zum Zustellstützpunkt Marburg-Wehrda (Industriestraße 17)

Grundstücksfläche: ca. 6.300 m2   

Gebäudefläche: ca. 2.000 m2   

Fahrzeuge: 44 T5-Transporter, zukünftig 44 Streetscooter-Elektrofahrzeuge

Zustellbezirke: 72 Zustellbezirke

Sendungsmenge: etwa 55.000 Briefe und rund 3.000 Pakete pro Tag

Zustellgebiet: Marburg mit allen Stadtteilen, Cölbe, Ebsdorfergrund, Weimar und Fronhausen

Deutsche Post DHL Group
Pressestelle Mitte
Westendstraße 41
60325 Frankfurt

Tel.: (0 69) 9751 1004
Fax: (0 69) 9751 1005

Twitter: @dpdhl_fra