Post aus China sorgt für eCommerce-Plus

Wo früher vor allem internationale Brief- und Paketsendungen sowie Urlaubspostkarten bearbeitet wurden, sortieren die 1.500 Mitarbeiter des Internationalen Postzentrums (IPZ) am Frankfurter Flughafen heute hauptsächlich eCommerce-Sendungen aus China und Asien.

© Deutsche Post DHL Group | Das IPZ am Frankfurter Flughafen ist Deutschlands postalisches Tor zur Welt und seit 21 Jahren "am Netz".

Dazu IPZ-Chef Martin Wolf: "Das Internationale Postzentrum ist gewissermaßen Deutschlands postalisches Tor zur Welt. Wir bearbeiten zwar immer noch den Großteil der internationalen Briefpost und Luftpostpakete. Aber mittlerweile haben wir uns auf die Bearbeitung von eCommerce-Sendungen spezialisiert. Hier verzeichnen wir jedes Jahr zweistellige Steigerungsraten bei den Verkehrsmengen. Diese Sendungen kommen hauptsächlich aus Asien zu uns".

Das IPZ im Überblick:

Bundesweit betreibt die Deutsche Post DHL Group 82 Briefzentren, 34 Paketzentren und zwei Internationale Postzentren (IPZ) in Frankfurt und Niederaula. Das IPZ am Frankfurter Flughafen ist Deutschlands postalisches Tor zur Welt und seit 21 Jahren "am Netz".  

Adresse:
Flughafen, Gebäude 190, 60549 Frankfurt

Inbetriebnahme:
24. September 1997

Investition 1997:
ca. 110 Millionen Euro

Grundfläche:
10.800 qm    

Betriebsfläche:
49.000 qm

Höhe des Gebäudes:
35 m

Transporttechnik:
4,5 km Beutelhängebahn, 56 Vertikalförderer, 8 km Behälterförderstrecken

Sortiertechnik:
Integrierte Lese- und Videocodiermaschinen, Maxibrief-Sortiermaschinen, Beutelsorter mit Kippschalentechnik, Mixed-Mail-Sorter

Briefsendungen pro Tag:
1,4 Millionen

Postkarten pro Jahr:
17 Millionen

Mitarbeiter:
ca. 1.500

Nationalitäten:
Mitarbeiter aus 63 Ländern

Frauenanteil:
51 Prozent

Deutsche Post DHL Group
Pressestelle Mitte
Westendstraße 41
60325 Frankfurt

Tel.: (0 69) 9751 1004
Fax: (0 69) 9751 1005

@dpdhl_fra