An den kleinen Stellrädchen drehen

Bei der Arbeit im Freien legen die Postboten jeden Tag einen Halbmarathon hinter sich. Die Deutsche Post weiß, wie wichtig gesunde Ernährung bei dieser Belastung ist. In ihrem preisgekrönten Gesundheitsmanagement spielt Ernährungsberatung deshalb eine wichtige Rolle.

© Deutsche Post DHL Group / Marion Frahm | Teamleiter Martin Gellert (re.) und seine Kollegen haben sich für ihren Zustellstützpunkt Hittfeld eine Ernährungsberatung aus dem umfangreichen Gesundheitskatalog von DPDHL Group gewünscht.

Morgens um sieben im Zustellstützpunkt der Deutschen Post in Hittfeld: Auf einem Tisch in einer freien Ecke bauen Dirk Ganter und Iris Fraeßdorf ein Buffet für die Zusteller auf. Rote Paprika-Streifen, Salatgurken-Scheiben, halbierte Kiwis und Ananas-Schiffchen werden liebevoll auf weiße Porzellanplatten gelegt und anschließend mit grünen Salatblättern dekoriert. Dazu gibt es Datteln und Cashewkerne, Avocado-Creme, Meerrettich-Frischkäse, Käse, Lachs, Putenbrust und Dinkelbrötchen.

Um sie herum sortieren die Zustellerinnen und Zusteller Briefsendungen in ihre Sortierfächer. An diesem Morgen liegt der Duft von frischen Brötchen in der Luft.

Das Team des Zustellstützpunkts Hittfeld hat sich aus den mehr als 200 Maßnahmen des Gesundheitskatalogs von DPDHL Group eine Ernährungsberatung gewünscht. Und diese funktioniert am besten mit Verköstigung, weiß Iris Fraeßdorf. Sie ist zuständig für die Gesundheitsprävention in der Niederlassung BRIEF in Hamburg - 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 5.500 in der Zustellung. Am Vortag hatte sie eine Ernährungsberatung für 70 Zusteller in Lüneburg, am Tag davor für 100 in Hamburg-Barmbek. In Hittfeld sind es zehn.

"Essen, das glücklich macht" haben sie und der von ihr beauftragte Ernährungscoach Dirk Ganter aufgetischt. "Es ernährt sich ja nicht jeder falsch. Wir wollen Tipps geben, die positiv ergänzen", sagt Fraesdorf. Heute geht es um gesunde Ernährung zur Vorbeugung von Stimmungsschwankungen und Depressionen.

© Deutsche Post DHL Group / Marion Frahm | Seit vielen Jahren informieren die Zuständige für Gesundheitsprävention Iris Fraeßdorf und Ernährungsberater Dirk Ganter die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Niederlassung BRIEF der Deutschen Post in Hamburg.

Mehrfach ausgezeichnet

Die Themen "Gesundheit" und "Prävention" werden bei DPDHL Group groß geschrieben. Für das größte Logistikunternehmen der Welt arbeiten rund 510.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die meisten von ihnen sind überwiegend im Freien unterwegs und müssen oft schwere Pakete heben. "Aus den Statistiken wissen wir, dass sich viele Unfälle während des Leistungstiefs gegen Mittag ereignen, wenn Konzentration und Kondition nachlassen", erklärt Fraeßdorf. "Als Frühaufsteher frühstücken viele der Zusteller nicht."

Neben Seminaren zu "Heben und Tragen", "Stolpern und Stürzen" sowie "Hundetraining" gehört "Ernährungsberatung" zu den festen Bestandteilen der Prävention.

Gesundheit und Erhalt von Vitalität ihrer Mitarbeiter ist für DPDHL Group von großer Bedeutung. Gesundheit definiert sie nicht als Abwesenheit von Krankheit, sondern als Zustand umfassenden Wohlbefindens und etablierte dafür ein konzernweites systematisches Gesundheitsmanagement. Die "Strategie für Gesundheit, Sicherheit und Wohlergehen" basiert auf dem Healthy Workplace Model (Gesunder Arbeitsplatz) der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Seit mehr als 20 Jahren sind Arbeitskreise für Gesundheit in den Betrieben aktiv. Diese initiieren in Kooperation mit den Betriebsärztinnen und -ärzten allein in Deutschland jährlich über 50.000 Gesundheitsfördermaßnahmen.

Für ihr Engagement wurde das Unternehmen in der Vergangenheit mehrfach ausgezeichnet und erhielt viele Jahren infolge, so auch wieder 2017, den "Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit" für vorbildliches Gesundheitsmanagement des BKK Dachverband e.V.

Zentrales Thema Ernährung

"Dinkelbrötchen mit Haferflocken halten länger vor", sagt Ernährungscoach Ganter bevor das Buffet eröffnet wird. "Vitamin B12, wie in Lachs, ist gut gegen Stimmungsschwankungen", fährt er fort. Dann erklärt er den Zusammenhang zwischen der Aminosäure Tryptophan, die beispielsweise in Datteln, Feigen, Cashewkernen und Emmentaler enthalten ist, und Serotonin und Dopamin, die sich durch den Verzehr von frischem Gemüse, Früchten und Fisch entwickeln. Beide wirken unmittelbar auf das Gehirn und schützen vor Depressionen. "Wer wie Zusteller jeden Tag einen Halbmarathon hinter sich legt und nicht gut isst, kann damit rechnen, dass der Körper irgendwann zusammenbricht", sagt Ganter. Dann ermuntert er alle, die besonders mineralstoffreiche Himbeer-Thymian-Limonade zu probieren.

Dass ein Zusammenbruch nicht selten mit dem Rentenalter eintritt, gibt Zustellerin Meike Ehlert zu denken. "Das hat mich etwas schockiert. Ich bin kein Frühstücksmensch", sagt sie. "Ich frühstücke im Urlaub, wenn alle frei haben. Da muss ich mich wohl umstellen."

Stephan Lippe ist seit 31 Jahren bei der Deutschen Post und weiß, dass seine Ernährung nicht so gesund ist: "Ich finde das total interessant, zumal auch Rezepte dabei sind." Dirk Ganter hat für die Zusteller einen Zettel mit Erläuterungen und Rezepten zum Mitnehmen ausgelegt.

Aus seiner langjährigen Erfahrung weiß der Coach, dass es beim Thema Ernährung nicht um das große Ganze, sondern um die kleinen Stellrädchen geht: "Mit ihnen lässt sich oft am meisten bewegen."

Bevor es auf die Zustelltour geht, gibt er allen noch einen kleinen Pappbecher mit Cashewkernen für unterwegs mit.

Deutsche Post DHL Group
Pressestelle Nord
Kaltenkirchener Str. 1
22769 Hamburg

Tel.: (040) 8558-3737
Fax: (040) 8558-3739

@dpdhl_ham