Klimaschutzprojekte

Durch den Kauf von CO2-Gutschriften unterstützen wir Klimaschutzprojekte auf der ganzen Welt und stellen so den Ausgleich für Kunden sicher, die unsere klimaneutralen GoGreen-Produkte und -Dienstleistungen nutzen.

Um die Emissionen für unsere Kunden auszugleichen, legen wir hohe Standards fest und wählen Projekte nach ihrem Nutzen für die Umwelt und die lokale Gemeinschaft aus. Das bedeutet, dass der klimaneutrale GoGreen-Service nicht nur Emissionen ausgleicht. Gemeinsam mit unseren Kunden leisten wir auch einen Beitrag zur Förderung der Wirtschaft in weniger entwickelten Ländern und zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Wir betrachten dabei VER-Credits als die Emissionsgutschriften, die am besten zu unseren eigenen strengen Anforderungen passen. Wir bemühen uns um VER-Credits, die dem "Goldstandard" entsprechen. Projekte, die für GoGreen Climate Neutral in Frage kommen, weisen eine entsprechende Verifizierung auf. 

Projekte mit zusätzlichen Zertifizierungen sind als Alternative willkommen, falls ein ausreichendes Angebot an VER GS nicht verfügbar sein sollte. Projekte nach dem Verra VCS- oder Goldstandard CDM-Standard können als gleichwertige Standards ausgewählt werden und sind gelegentlich als Teil des Projektportfolios zu finden. 

Anbei ein kleiner Einblick in die Prioritäten und Mindestkriterien des DPDHL-Konzerns bei der Auswahl von Emissionsgutschriften auf dem Markt. 

Qualitätskriterien für Emissionsgutschriften

Emissionsgutschriftensollen langfristige positive Auswirkungen auf Umwelt und soziale Aspekte haben. 

Zu den Mindestkriterien für hohe Glaubwürdigkeit gehören:

  • Hohe Qualitätsstandards haben eine definierte Methodik für die Überwachung und Validierung, und der Prozess wird von einer unparteiischen Stelle durchgeführt, die nicht direkt mit dem Projekt verbunden ist.

  • Emissionsgutschriften, die von Projekten mit einem bestimmten Standard emittiert werden, müssen veröffentlicht werden. Projektregister, die die in Frage kommenden Projekte sowie die Emissionsgutschriften (mit eindeutigen Seriennummern und Ausgabejahren) ausweisen, sind hier die bevorzugte Wahl. Um Doppelzählungen zu vermeiden, muss die Partei, die den Standard verantwortet, über Transparenz und geregelte Methoden in der Rechnungslegung verfügen. Dazu gehört ein transparentes Verfolgungssystem für reduzierte Emissionen. Kompensierte Emissionen dürfen nur von genau einem Käufer in Anspruch genommen werden.

  • Die Emissionsminderung soll dauerhaft sein, ohne umgekehrte Wirkung. Wegen des hohen Risikos aufgrund von Naturkatastrophen, illegalem Holzeinschlag und erfolgloser Anpflanzung verzichten wir darauf, Wiederaufforstungsprojekte als Ausgleichsmaßnahme zu nutzen. 

  • Das Projekt muss Treibhausgasemissionen aus der Atmosphäre reduzieren oder entfernen und existiert aufgrund des Vorhandenseins von Kohlenstoffmärkten und Mitteln, die durch den Verkauf von Zertifikaten erzielt werden.

  • Die DPDHL-Gruppe ist den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung verpflichtet. Daher ist es für die Gruppe relevant, dass mit den gekauften Emissionsgutschriften neben den Themen des Klimawandels auch soziale und wirtschaftliche Fragen behandelt werden. 

  • Die Bewertung von Leckagen wird durch Leckage-Verträge abgemildert, die die Verlagerung umweltschädlicher Aktivitäten an andere Standorte verbieten oder Anreize schaffen, um die Emissionsreduzierung in der Gemeinde aufrechtzuerhalten. Wenn eine Minderung nicht möglich ist, werden die durch Leckage-Effekte verursachten Kohlenstoffemissionen von den durch das Projekt erzielten Reduktionen abgezogen. 

Alle oben genannten Kriterien müssen von Projekt-zu-Projekt geprüft werden. Aus diesem Grund stützt sich die DPDHL-Gruppe auf internationale Zertifizierungssysteme für Kohlenstoffgutschriften wie den internationalen "Gold Standard". Hierbei handelt es sich um eines der wichtigsten Programme für Emissionsgutschriften. Es besitzt ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit, das auf der Methodik der Buchführung und Bewertung der Projekte beruht. Um mehr über die Methodik zu lesen, besuchen Sie bitte hier die offizielle Website des "Gold Standard". 

Natürlich sind Projekte, die nach einem oder mehreren zusätzlichen Standards gleichzeitig zertifiziert sind, sehr willkommen.

Weitere Kriterien

Zusätzlich zu den Glaubwürdigkeitskriterien haben wir bestimmte Präferenzen bei der Auswahl der Projekte für das Portfolio, die sich nach Art der Projekte, Größe, Region und Jahrgang richten. 

  • Erneuerbare Energie

    Erneuerbare Energieprojekte fördern den Umstieg von fossilen Brennstoffen auf grüne Energie durch Wasserkraft-, Windkraft-, Sonnenkollektoren- oder Biomasseprojekte. Die Förderung erneuerbarer Energien schafft einen Übergang von fossilen Brennstoffen, was eine langfristige Senkung der CO2-Emissionen und eine klimafreundliche Wirtschaft durch niedrigere Preise für erneuerbare Energien stimuliert. Dies wirkt sich positiv auf das Ziel der Gruppe aus, ihren Anteil an grünem Strom zu erhöhen.

    Häufig werden die Projekte in ländlichen Gebieten angesiedelt, was sich positiv auf die lokale Beschäftigung und Energieversorgung auswirkt. Dies führt auch zu sozialen Vorteilen, einer der Säulen der nachhaltigen Entwicklung. 

    Abfallentsorgung

    Der Schwerpunkt liegt auf der Effizienz der Erfassung von Emissionen während biologischer Prozesse bei organischen Abfällen. Anstatt die Nebenprodukte des Abbaus in die Atmosphäre freizusetzen, werden sie eingedämmt und zur Energiegewinnung genutzt. So reduzieren Abfallentsorgungsprojekte nicht nur die Emission von Treibhausgasen, sondern erzeugen auch erneuerbare Energie. 

    Geräte für den Haushalt

    Verteilung von effizienten Öfen oder Wasserreinigungsgeräten, um die Notwendigkeit, Holz zu verbrennen, zu reduzieren oder zu beseitigen. Zusätzlich zu den ökologischen Vorteilen der Emissionsreduzierung bringt der Wegfall der Notwendigkeit, täglich riesige Mengen Holz zu sammeln, auch soziale Vorteile, indem die Lebensqualität der lokalen Bevölkerung verbessert wird. Diese Projekte sind in der Regel eher klein, haben aber eine massive Wirkung auf lokaler Ebene und verändern die tägliche Routine der Menschen, die die Geräte benutzen. 

    Die DPDHL-Gruppe ist der Hauptsponsor des Save80-Projekts in Lesotho, wodurch dieses Projekt zu einem Eckpfeiler der GoGreen-Ausgleichsaktivitäten wird. 

  • Da kleine Projekte tendenziell einen größeren positiven Einfluss auf die lokale Gesellschaft haben, bevorzugen wir den Kauf von Kleinprojekten. Großprojekte kommen jedoch für das Portfolio in Frage, da unsere Nachfrage in der Regel zu hoch ist, als dass wir sie allein mit Mikroprojekten begleichen könnten. 

  • Insgesamt ist ein vielfältiges Projekt- und Standortportfolio von größter Bedeutung. In Übereinstimmung mit dem Kyoto-Protokoll versuchen wir, unsere Einkaufsaktivitäten auf Bereiche zu konzentrieren, in denen sie die positivsten Nebenwirkungen zeigen können. Folglich kaufen wir keine Zertifikate aus Projekten in hoch entwickelten Ländern. Insbesondere werden keine Zertifikate aus Projekten mit Standorten in der EU, Nordamerika und Australien erworben. Stattdessen sollen die Entwicklungsländer in Asien, Afrika und Mittel- und Südamerika bevorzugt werden. Unter diesen sind Länder zu bevorzugen, die in der Liste der armen Länder nach IWF oder Weltbank einen höheren Rang einnehmen. 

  • Emissionsgutschriften werden auf jährlicher Basis emittiert. Das Jahr der Emission wird als "Jahrgang" der Gutschriften bezeichnet. Jüngere Jahrgänge werden den älteren vorgezogen, da sie den aktuellen Stand der Technik sowohl hinsichtlich der Vorschriften als auch der Technologie besser widerspiegeln. Folglich versuchen wir, sehr alte Jahrgänge (5 Jahre oder älter) zu vermeiden.

GoGreen-Projektportfolio

Für GoGreen unterstützen wir derzeit eine vielfältige Mischung von Projekten, die unsere Qualitätsstandards widerspiegeln. Mit unserem GoGreen-Programm unterstützen wir weltweit hochwertige Klimaschutzprojekte zum Emissionsausgleich.

Stand: 2020; VER: Verifizierte Emissionsreduktion; Gold Standard: Hochwertiges Gütesiegel für Emissionsgutschriften

Effiziente Öfen in Lesotho

In Lesotho im südlichen Afrika haben wir sogar ein eigenes Klimaprojekt für unsere GoGreen-Kunden umgesetzt. Gemeinsam mit Partnern statten wir Haushalte mit effizienten Save80-Öfen aus, die bis zu 80 Prozent Brennholz sparen. Das reduziert nicht nur die Treibhausgasemissionen. Tatsächlich sind die Menschen beim Kochen keinem schädlichen Rauch mehr ausgesetzt, auch die Abholzung und die dadurch verursachte Bodenerosion werden verringert - und die Menschen können die Zeit, die sie sonst mit dem Sammeln von Brennholz verbringen, gewinnbringender nutzen.

Das Projekt wurde vollständig vom Konzern Deutsche Post DHL finanziert und in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Klimaschutzorganisation atmosfair und dem lokalen Partner SolarLights umgesetzt. Unser gemeinsames Projekt wurde mit dem nationalen Energy Globe Award für Lesotho im Jahr 2018 ausgezeichnet.

Alle GoGreen-Berechnungen und Emissionskompensationsaktivitäten werden jährlich von der unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Société Générale de Surveillance (SGS) nach dem Produktstandard Greenhouse Gas Protocol Product Lifecycle Accounting and Reporting verifiziert.