Arbeitsschutz und Gesundheit

Arbeitsschutz

Die Sicherheit unserer Mitarbeiter am Arbeitsplatz hat oberste Priorität. Wir legen größten Wert auf die Einhaltung der im Konzern bestehenden Arbeitsschutzrichtlinien, gesetzlichen Regelwerke und Branchenstandards und haben dies auch in unserem Verhaltenskodex verankert.

Sämtliche Maßnahmen im Bereich Arbeitsschutz zielen darauf ab, eine „Safety First“-Kultur bei Deutsche Post DHL Group zu etablieren.

Steuerung und Erfolgsmessung

Die operative Steuerung des Arbeitsschutzes liegt in der Zuständigkeit der Unternehmensbereiche, die über eigene Arbeitsschutzorganisationen verfügen und entsprechende Verantwortlichkeiten wahrnehmen. Übergreifende Themen werden im Operations Board diskutiert. Dabei handelt es sich um ein Führungsgremium der Unternehmensbereiche unter der Leitung des Vorstandsvorsitzenden, das unter anderem auch für die Steuerung und Entwicklung der Arbeitsschutzkennzahlen verantwortlich ist.

Die Zusammenarbeit und der Informationsaustausch zwischen den Arbeitsschutzexperten in den Unternehmensbereichen werden durch das konzernweite Occupational Health & Safety Committee sichergestellt. Die Steuerungsgröße, mit der wir den Erfolg unserer Maßnahmen messen, ist die Unfallrate (LTIFR, Anzahl Unfälle pro 200.000 Arbeitsstunden).

Sichere Beförderung von Gefahrgut

Als Logistikdienstleister sind wir auch darauf spezialisiert, gefährliche Güter und Stoffe gemäß unseren Geschäftsbedingungen fachgerecht und sicher zu transportieren und zu lagern. Stets stehen die Sicherheit unserer Mitarbeiter und die Risikominderung an oberster Stelle.

Nur speziell ausgebildete Mitarbeiter dürfen mit Gefahrgut umgehen. Sicherheitsberater in allen Unternehmensbereichen sorgen dafür, dass die Richtlinien eingehalten werden. Gefahrgutrichtlinien werden in den jeweiligen Landessprachen zur Verfügung gestellt.

Gesundheit

Wir sorgen für ein gesundheitsförderliches Arbeitsumfeld und ermutigen unsere Mitarbeiter und ihre Familien darüber hinaus, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, Risikofaktoren zu vermeiden und zum Beispiel Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. Damit entsprechen wir dem ganzheitlichen Modell der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für gesunde Arbeitsplätze.

Organisation im Gesundheitsmanagement

Während die Unternehmensbereiche für die Steuerung des lokalen Gesundheitsmanagements verantwortlich sind, werden konzernübergreifende Themen zentral im Vorstand diskutiert und entschieden. Das Insurance & Risk Management ist in Zusammenarbeit mit dem Personalbereich für das Gesundheitsmanagement verantwortlich. Auf Grundlage einer systematischen, weltweiten Auswertung von Risikoindikatoren werden auf den lokalen Bedarf zugeschnittene Maßnahmen und Angebote entwickelt.

In Deutschland und im Unternehmensbereich Post & Paket Deutschland liegt die Verantwortung für das Gesundheitsmanagement beim Chief Medical Officer. Er ist in unseren deutschen Gesellschaften für den Zentralen Arbeitskreis Gesundheit verantwortlich und leitet den betriebsärztlichen Dienst. Dieser besteht aus rund 90 Betriebsärzten und ist nach ISO 9001 zertifiziert.

Krankenversicherung als Zusatzleistung für Mitarbeiter

Rund 300.000 Mitarbeiter, und damit mehr als die Hälfte unserer Beschäftigten, leben und arbeiten außerhalb Deutschlands – viele von ihnen in Ländern, in denen es keinen oder keinen ausreichenden gesetzlichen Krankenversicherungsschutz gibt. Über das konzernweite Employee-Benefits-Programm erhalten sie und ihre Angehörigen bereits in über 100 Ländern primäre oder ergänzende Leistungen zu Kosten, die weit unter den lokalen Marktalternativen liegen. Einsparungen aus den Provisionen unseres Versicherungsprogramms investieren wir in gesundheitsfördernde Maßnahmen zum Nutzen unserer Mitarbeiter und ihrer Familien.

MENSCHEN VERBINDEN. LEBEN VERBESSERN.

Der Nachhaltigkeitsbericht 2019 zeigt auf, dass unsere Mitarbeiter jeden Tag die Welt zusammenbringen, vereint durch ein gemeinsames Ziel: "Menschen verbinden, Leben verbessern."